25.03.2017

Ein Datum, das jeder Hamelner kennen sollte

Klasse 6d besucht das Museum Hameln


Am Mittwoch, 15.03.2017 besuchte die Klasse 6d mit ihrem Geschichtslehrer Herrn Ende das Museum Hameln. Da sich die Schüler im Vorfeld mit dem Thema „Stadt im Mittelalter“ beschäftigt hatten, ging es diesen Vormittag schwerpunktmäßig um die Geschichte Hamelns, die von der Museumspädagogin Iris Stumpe in einem sehr praxisorientierten und motivierenden Workshop dargeboten wurde. Zunächst erhielt die Klasse in einer kurzen Einführung mithilfe von Requisiten und echten archäologischen Funden aus dem Weserbergland Einblicke in die Arbeit eines Historikers. Im Anschluss bekamen die Schüler in Kleingruppen die Aufgabe, bestimmte Stationen im Museum, die es erst noch zu finden galt, ihren Mitschüler in einem freien Vortrag zu präsentieren. Dazu durften sie sich in passende historische Kostüme gewanden, was für viel Erheiterung sorgte. Nach einer angemessenen Vorbereitungszeit war es dann so weit: Die Expertengruppen präsentierten in kurzen, teilweise gut einstudierten und inszenierten Vorträgen ihr jeweiliges Fachgebiet, wobei einige Schüler ein beachtliches schauspielerisches Talent zeigten. Frau Stumpe und Herr Ende waren sich einig: Die Präsentationen waren durchweg gelungen und zeigten, dass die Klasse 6d im Verlaufe dieses kurzweiligen Vormittags eine Menge gelernt hatte. Abschließend erhielten die Schüler noch Zeit, um das Museum selbständig zu erkunden. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich das mechanische Rattenfängertheater anzuschauen.

Die beigefügten Fotos vermitteln einen guten Eindruck von dem spannenden und lehrreichen Workshop, den die Klasse 6d im Museum Hameln erleben durfte.

Zu Schluss eine kleine Wissensfrage zur Stadtgeschichte Hamelns: Welches sagenhafte Ereignis geschah im Jahre 1284?

Text: Marc Ende

Fotos: Leander Schulte, Marc Ende