12.02.2019

Lemminge, Schneeeulen und Eisbären – vom Leben in der Arktis im Griff des Klimawandels

Vortrag von Dr. Benoît Sittler (Universität Freiburg)


… Dr. Benoît Sittler berichtet über seine Forschungsergebnisse im Rahmen des Opens external link in new windowKarupelv Valley Projektes. Der gebürtige Elsässer arbeitet an der Universität Freiburg und untersucht seit 1988 jährlich die Lemmingzyklen im Nordost-Grönland-Nationalpark, dem größten Nationalpark der Welt.

Die Tierarten der Arktis stehen durch den Klimawandel unter Druck, die hocharktische Tiergemeinschaft steht vor großen Veränderungen: Für Moschusochsen können Tauwetterperioden im Winter den Zugang zur Pflanzennahrung, die unter dem Schnee liegt, unmöglich machen und zum Hungertod vieler Tiere führen. Eisbären werden durch den großflächigen und frühzeitigen Rückgang des Packeises entlang der Küste Nordostgrönlands gezwungen, die für sie weit weniger attraktiven Gebiete mit Tundrenvegetation an Land aufzusuchen. Nur im Schutz einer lang anhaltenden Schneebedeckung pflanzen sich Lemminge so erfolgreich (bis zu 5 Würfe pro Winter) fort, dass es zu den bekannten Massenvermehrungen (sogenannte Peakjahre) in Abständen von 4 bis 5 Jahren kommt.

Die Tierwelt Grönlands steht im Zentrum des Vortrags für unsere 5. Klassen. Im Vortrag für Biologie- und Erdkundekurse des Sekundarbereichs II stellt Dr. Sittler seine Ergebnisse zu den Populationszyklen von Lemmingen und deren Veränderungen im Zuge des Klimawandels in anschaulicher Weise vor. Alle Interessierten sind eingeladen, Opens external link in new windowdiesen Vortrag am Montag, den 11.2.19, ab 19.30 Uhr in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums zu besuchen.

Termine:

Dienstag, 12.2.19, Vikilu/Mensa

1./2. Std.: diverse Kurse (Bi/Ek)

3./4. Std.: Jahrgang 5 (Bi)

Montag, 11.2.19, AEG/Aula

19.30 Uhr: Vortrag für Interessierte …


Von: Stefan Kabuth, Carla Rudsinske, Bettina Tovar-Luthin