07.03.2019

„Team-Work(s)“-Projekttage

Drei Vormittage Kooperationstraining für die 7d im Kultur- und Bildungshaus „Regenbogen“


.

Was nach Spiel und Entspannung klang, war für die 7d oft anstrengender als “normaler Unterricht” im Klassenraum: Drei Vormittage Kooperationstraining im Kultur- und Bildungshaus „Regenbogen“.

Bianka Hellmich und Björn Helms vom Team „Sozialpädagogik an Schulen“ des Landkreises Hameln-Pyrmont arbeiteten mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7d intensiv an der Ausbildung diverser Soft- und Life-Skills. Schwerpunktmäßig ging es darum, Team-Aufgaben zu lösen. Eindeutige Kommunikation, genaues Zuhören, Ausdauer, Frustrationstoleranz, Kompromissbereitschaft, aber auch Kreativität und Durchsetzungsvermögen waren oft die Schlüssel zum Erfolg, der sich jedoch mehrfach erst im zweiten oder dritten Anlauf einstellte. Da galt es, in Reflexionsrunden nach den Ursachen des Scheiterns zu suchen und Strategien für die folgenden Versuche zu erörtern. Besonders knifflig und entsprechend konfliktträchtig waren der „Turmbau“, das „Spinnennetz“ und der „Säure-See“, denn diese Übungen verlangten planvolles und abgestimmtes Handeln der gesamten Klasse. Die letzte gemeinsame Aufgabe war der Bau einer langen Pipeline: Rund eine Stunde arbeitete die Klasse sich geduldig, frohen Mutes und harmonisch an der Herausforderung ab – und schließlich gelang es, eine kleine Holzkugel mit nur fünf ca. 50 cm langen Plastikrohren über eine Distanz von rund 60 Metern zu befördern, ohne dass sie steckenblieb oder herunterfiel.

Diesen ersten, gewinnbringenden Testdurchlauf der „Teamwork(s)-Projekttage“ werden wir in den nächsten Wochen mit dem SopS-Team reflektieren und wir hoffen, das Programm im kommenden Schuljahr in mehreren siebten Klassen durchführen zu können.


Von: Claire Widmer, Bettina Tovar-Luthin

„Stift-Challenge“: Welches Team setzt seine Kräfte am effektivsten ein?

Erste große Herausforderung für die ganze Klasse: Turmbau

Nur mit planvollem Handeln zu lösen: Alle müssen durch das Netz!

Zerreißprobe am „Säuresee”

Erfolg beim Bau der Pipeline