20 Jahre Swinging College Big Band

Impressionen vom Jubiläums-Workshop und -Konzert am 20.12.2008

 

20 Jahre Power pur!

Die LP "Party" (1991) stand am Anfang. Hier dominierte der Swing, der der Band ihren Namen gab. Die Aufnahmen entstanden nach einer erfolgreichen Tournee durch den Südwesten Englands.

Mit der CD "High Take" (1995) wurde das Repertoire erweitert in Richtung Rock, Funk und Latin.

Auf der CD "Groovy" (1998) sind unter anderem viele Vocal-Nummern zu hören, die mit Titeln aus den dreißiger Jahren bis in unsere Tage reichen.

Der pulsierende Groove ist das Markenzeichen der "Mission Possible"-CD (2002). Hier sind auch erstmalig eigene Arrangements und Kompositionen zu hören.

Brandheiß ist die 2004 aufgenommene CD "Santa Baby" immer dann, wenn das Weihnachtsglöckchen läutet - eine Einspielung von tanzbarer Weihnachtsliteratur im Stile der amerikanischen Christmas Carols oder als Reggae-, Cha-Cha- und Samba-Arrangements, die z.T. exklusiv für diese CD geschrieben wurden.

Wunderschöne Balladen, die so richtig unter die Haut gehen, sind auf der "It´s Showtime"-CD (2007) zu genießen, im Mix mit Latin, Swing und Rock.

Der CD-Titel "A String Of 20 Pearls" anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Big Band (2008) spricht für sich.

Es folgten "last minute" (2011) und "Hamma" (2014).

Die o. g. Einspielungen zeigen die Band in der ganzen Breite ihrer Möglichkeiten. Die Vielfalt macht einen großen Reiz des Repertoires aus. Immer ist es die spürbare Freude am Musizieren, die die jungen Musikerinnen und Musiker dem Hörer vermitteln.

Swinging College hat sich über die Grenzen Hamelns, der Region Hannovers und Niedersachsens hinaus einen Namen gemacht. Sie hat es als bisher einzige Big Band geschafft, auf der Fraktionsebene im Reichstag und im ehemaligen Kanzleramt auftreten zu dürfen (2000). Die Süddeutsche Zeitung brachte daraufhin ein großes Bild der Big Band mit den tanzenden Politikern auf ihrer Titelseite!

 

2 DEWEZET-Artikel vom 22.12.2008

 

 

 

 

Die Jubiläums-CD ist im Sekretariat erhältlich!

 

 

DEWEZET vom18.12.2008