Saniteam
Cedric und Franziska nahmen den Prei entgegen
Im Atrium einer großen deutschen Bank in Berlin

Bei schönem Wetter und bester Laune traf sich eine vergleichsweise kleine Delegation im Konzerthaus Berlin, um die Urkunde für den Sieg im Bundeswettbewerb der Kulturstiftung der Länder Kinder zum Olymp! entgegenzunehmen. Vergleichsweise klein deshalb, weil immerhin rund 400 Schüler des Vikilu am Projekt beteiligt waren. Unsere Schule wurde repräsentiert durch Cedric Klein (Tänzer Titelrolle Iwein), Franziska Voß (Orchesterleitung), Udo Melloh-Sowa (Musikalische Leitung), Jörn Fielitz (Leitung Schülerfirma), Ulla Geiges (Choreographie), Felicitas Hoppe (Autorin und Leiterin Schreibworkshop), Susan Kersten (Projektleitung) und Schulleiter Rainer Starke.

Nach Begrüßung und Glückwünschen der Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, Isabel Pfeiffer-Poensgen, und der Wettbewerbsjury, vertreten durch Dr. Christiane Zangs , moderierte die Projektleiterin Dr. Margarete Schweizer die Preisvergabe.

Laudator Juri Tetzlaff, Moderator vom Kinderkanal der ARD, übergab die Urkunden und würdigte die Projekte. Das Votum der Jury für unser Projekt Iwein Löwenritter lautet:

Das Projekt hat ausgehend von einem Buch klein angefangen und als neue Ideen aufkamen, wurden diese neuen Wege betreten – mit einem Geschichtenwettbewerb, Workshop mit Autorin, Oberstufenschülern als Literaturvermittler in Grundschulen, mit Ritterfest in der Stadt, Tanztheaterstück im Stadttheater. Es ist den Kindern, der Schule und den Kooperationspartnern, der Choreographin Ulla Geiges und Mark Kewitsch vom Theater Hameln, gelungen, ausgehend von einem historischen Roman ein gesamtschulisches Kunstprojekt auf die Beine zu stellen.

Cedric und Franziska nahmen die Urkunde stellvertretend für alle Beteiligten auf der Bühne im Berliner Konzertsaal entgegen. Dazu gibt es ein Preisgeld von 1000 Euro, das die Schule gewinnbringend für weitere Projekte einsetzen wird. Die Preisverleihung klang bei einem Mittagessen im Atrium der Deutschen Bank in Berlin aus.

Der Gewinn in diesem bundesweiten und renommierten Wettbewerb bedeutet eine besondere Würdigung der Aktivitäten unserer Schule im Bereich Kultur auf Bundesebene.

S. Kersten