Vikilu in der Hauptstadt Berlinfahrt des 10. Jahrgangs

In der ersten Juniwoche vom 3.6.19 bis zum 7.6.19 fand die Jahrgangsfahrt der 10. Klassen nach Berlin statt. Nachdem es schon früh um kurz vor 8.00 mit dem Bus Richtung Berlin losging, kamen wir leicht verspätet um ca. 15.00 Uhr an und wurden in unseren Hostels untergebracht. Meine Klasse, die 10e sowie die 10b und die 10a durften sich im „A&O Hostel“ einquartieren und die beiden anderen Klassen im Hostel „Meininger Mitte“. Das „A&O Hostel“, in welchem ich untergebracht war, ist sehr schön und empfehlenswert.

Nachdem sich meine Klasse im Hostel eingerichtet hatte, ging es direkt mit der ersten Aktivität weiter, einer Rallye durch Berlin Mitte, bei der man, in Gruppen von bis zu sechs Personen, Fragen zu den verschiedensten Orten und Sehenswürdigkeiten beantworten musste. Die Gewinner der Rallye bekamen als Preis Berliner Süßigkeiten und eine Urkunde. Nachdem wir noch ein bisschen Zeit in Gruppen in der Berliner Innenstadt verbringen durften, ließen wir den Tag um 21:00 Uhr mit einer nächtlichen Stadtführung ausklingen. Der Guide, ein echter „Berliner Junge“, welcher für uns auch schon die Stadtrallye organisiert hatte, war sehr nett und zeigte uns besondere Orte und erklärte uns etwas zu Berliner Graffitti-Gangs sowie ihren Werken.

Am darauffolgenden Tag war der Klassentag. Jede Klasse durfte sich selber etwas aussuchen, was sie machen wollte. Meine Mitschüler und ich entschieden uns für das „Jump House“. Dort gab es viele Aktivitäten mit Trampolinen, bei denen man Spaß haben und sich richtig „auspowern“ konnte. Die verschiedenen Angebote dort waren vielfältig und sehr lustig. Danach hatten wir wieder bis zum Abend Freizeit und konnten viel unternehmen. Ich zum Beispiel war im KaDeWe (Kaufhaus des Westens), dem bekanntesten Einkaufszentrum Deutschlands, mit seinem gehobenen Sortiment und Luxuswaren. Am Abend konnte jeder zwischen drei Aktivitäten wählen. Zur Wahl standen Schwarzlicht-Minigolf, ein Open Air Kino und ein Besuch des Planetariums.

An dem Mittwochmorgen ging es schon früh los uns. Meine Klasse nahm an einer Führung durch die Berliner Unterwelten teil, bei der uns zum Beispiel ein alter Wasserspeicher von innen gezeigt wurde. Dies war sehr beeindruckend und informativ. Nachdem wir den Rest des Tages wieder Freizeit hatten, gingen wir am Abend um 19:00Uhr in das Distel Impro-Theater. Dort benutzten die Schauspieler Gegenstände aus dem Publikum und machten zum Beispiel aus einer leeren Dose, eine kleine Aufführung. Dies war größtenteils sehr unterhaltsam.

Donnerstagvormittag gingen wir in eine Ausstellung zum Thema Europa und hörten danach noch einen interessanten Vortag zu diesem Thema. Am Abend des letzten Tages in Berlin besuchten wir noch den Reichstag. Am Anfang durfte jeder der Bundestagsabgeordneten Jutta Krellmann, die der Fraktion „Die Linke“ angehört, Fragen zu Themen, die uns interessieren, stellen. Etwas später konnten wir dann einer Plenarsitzung des Bundestages beiwohnen. Im Anschluss hatten wir noch die Möglichkeit auf die Kuppel des Reichstages zu gehen, bei bestem Wetter die Aussicht über das nächtliche Berlin zu genießen und das ein oder andere Foto zu machen.

Am Freitag war schon der Tag der Abreise gekommen. Wir fuhren schon um 8.00 Uhr los, da wir während der Rückfahrt noch einen Stopp beim Stasi-Gefängnis „Hohenschönhausen“ einlegten. Die Führung war sehr interessant, aber zugleich war es auch erschreckend, wie die Zustände dort einmal waren. Nach zahlreichen Pausen kamen wir etwas verspätet um ca. 17:00 Uhr in Hameln an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Jahrgangsfahrt nach Berlin sehr interessant war und viel Spaß gemacht hat.

Luke Streich