14.07.2021

MINT

Mädchen in Naturwissenschaft und Technik?


Nein, genauer betrachtet steht das Akronym für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik. Frauen sind darin noch immer stark unterrepräsentiert.

Mit dem Ziel, Mädchen diese Studienfächer näherzubringen, war eine ehemalige Vikilu-Schülerin, Natalie Kuhn, bei uns zu Gast. Sie stellte interessierten Schülerinnen der Oberstufe ihr Studienfach Medizinphysik vor und ermutigte sie, ein Studium in einem MINT-Fach aufzunehmen. Natalie gab Tipps zum gelungenen Studieneinstieg, so riet sie beispielsweise zur Teilnahme an Vor- und Brückenkursen in Mathematik und berichtete, wie man mit Anfangsschrecken wie plötzlich erforderlichem, jedoch in der Schule nie erlerntem Programmieren umgehen kann. Ihre Botschaft: „Alle müssen sich durchbeißen, manche lassen es sich nur nicht anmerken, aber das sind nicht die, die am Ende des ersten Semesters die besten Noten schreiben.“ Ganz wichtig sei es auch, sich rechtzeitig um eine Wohnung, am besten einen Wohnheimplatz zu kümmern und alle Einführungsangebote inkl. der Kneipentouren und Campusrallyes wahrzunehmen, um die neuen Kommilitonen kennenzulernen.

Mit einem Abschluss in MINT-Fächern eröffnen sich Frauen vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten auch jenseits der Forschung. Das analytische, lösungsorientierte Denken ermöglicht den Zugang zu Führungspositionen in Management und Beratung, und frau kann sogar Astronautin werden oder eben auch Bundeskanzlerin.


Von: Sigrun Hegenbarth-Eimer