Rudern

Sonne, Strömung, Schiebwind
Für den Start der 13. Weserwanderfahrt mussten zunächst einmal die vier Boote abgebaut, verladen und nach Holzminden transportiert werden. Alle halfen mit und so konnten wir uns nach dem Aufbau der Boote am Startplatz in Holzminden auf die 31 Kilometer nach Bodenwerder freuen.

Bei herrlichem Sonnenschein, einem kräftigen Schiebewind und einer ordentlichen Strömung ging es flott voran. Genug Zeit also, die Boote auch mal zu koppeln und treibend dem Ziel entgegen zu „chillen“. Aber aufgepasst, die „böse“ Fähre in Polle musste noch gemeistert werden: Drei Boote passierten die Passage problemlos, das vierte Boot kam nach einem umsichtigen Manöver und einer ungewollten Begegnung mit dem Fährmann dann auch vorbei.

Kurz vor den Anlegemanövern in Bodenwerder hatte Fiete noch einen reaktionsschnellen Einsatz und hinderte ein Boot am Abtreiben vom Ufer. Der Tag ging mit einem kleinen Bad in der Weser, gegrillten Würstchen, Salaten und Baguettes, einem Eis („Mestwerdt-Steuer“) sowie Gesprächen auf der Isomatte zu Ende.

Auch der zweite Tag versprach wettertechnisch wieder schnelle 21 Kilometer nach Hameln. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es in die Boote. Vorbei an Daspe, Hajen, Grohnde, Emmerthal und Tündern trafen alle mittags am Bootshaus des RV Weser ein. Mit dem Putzen der Boote ging eine tolle Weserwanderfahrt zu Ende - die Zahl „Dreizehn“ wurde zu keinem bösen Omen!

Ein dickes „Danke schön“ an alle Eltern, die Fahrten nach Holzminden übernommen haben. Dank gilt auch dem RV Weser für die Bereitstellung der Boote und des Vereinsbusses. Wir haben der Jugend des Vereins eine kleine Spende zukommen lassen.

Wir freuen uns schon auf die vierzehnte Weserwanderfahrt! Wer ist dabei?

von: Jens Mestwerdt

Smilla Petzold und Michele Geisler gewinnen ihre Rennen

Bei der ersten Hamelner Indoor-Rowing-Schulmeisterschaft, die am 17.11.2018 im Rahmen des Ergo-Cups 2018 vom Ruderverein Weser ausgetragen wurde, gelangt den Ruderinnen und Ruderern des 5. und 6. Jahrgangs ein toller Erfolg: In spannenden Rennen auf den Ruderergometern gewannen bei den Schülerinnen Smilla Petzold und bei den Schülern Michele Geisler jeweils ihre Rennen. Herzlichen Glückwunsch!

Die erfolgreiche Bilanz wird durch tolle Zeiten von Lara Friebe (2. Platz), Kaatje Streicher (3. Platz), Nele Riepenhof, Emma Weichert, Fiete Baran (2. Platz) und David Meier ergänzt.

Eine tolle Veranstaltung - super, dass ihr alle mitgemacht habt!

von: Jens Mestwerdt

Krasse Gegensätze auf der Weserwanderfahrt -
Sonne, kräftiger Regen und viel Wind

Auf der diesjährigen Weserwanderfahrt gab es wieder so einiges zu erleben. Diese Jahr mussten drei Boote verladen werden, was schnell und reibungslos geklappt hat. Also auf nach Holzminden, wo wir uns nach dem Abladen vor Ort schnell auf die 31 Kilometer nach Bodenwerder machen konnten. Alle Boote kamen gut voran und genossen den heißen Sonnentag auf dem Wasser. Und so war es gut, dass mit Sonnencreme nicht gegeizt wurde und die Mützen gewässert für die nötige Kühlung sorgten. Natürlich durfte auch das "Koppeln der Boote" nicht fehlen. Auch treibend kommt man gut voran!

Die Anlegemanöver in Bodenwerder klappten prima und so klang der Tag mit einem kleinen Bad in der Weser, gegrillten Würstchen, Salaten und Baguettes, einem Eis ("Mestwerdt-Steuer"), Gesprächen auf der Isomatte und dem einen oder anderen Sonnenbrand glücklich aus.

Der zweite Tag versprach wettertechnisch dann aber ganz anders zu werden. Konnten wir bei 22° C noch starten, schlug das Wetter doch leider viel zu schnell um. Fieser Regen, kräftiger Gegenwind und ein Temperaturabfall (zwischenzeitlich auf 14° C) machten die Weiterfahrt zu einem echten Abenteuer. In Grohnde entschlossen wir uns dann zum Abbruch. Glücklicherweise wurden wir vom Team des Grohnder Fährhauses sehr nett empfangen und wir durften uns in den Räumen bei einem Kakao und gereichten Decken erst einmal aufwärmen. Nach einer aufwändigeren "Rückholaktion" ging die Fahrt mit dem Putzen der Boote gegen Mittag zu Ende.

Ein dickes "Danke schön" an alle Eltern, die Fahrten nach Holzminden übernommen haben. Dank gilt auch dem RV Weser für die kostenlose Bereitstellung der Boote samt Unterstützung beim Rücktransport aus Grohnde.

von: Jens Mestwerdt

Fünf Boote und zwei heiße Tage auf der Weser

Zur Jubiläumswanderfahrt des Vikilu hatten sich in diesem Jahr so viele Schülerinnen und Schüler angemeldet, dass wir die Fahrt erstmals mit fünf Booten starten konnten. Und somit begann alles mit dem aufwändigen "Abriggern" sowie dem Auf- und Abladen der Boote in Hameln bzw. in Holzminden.

Geschafft - es konnte auf die Weser und die ersten 31 Kilometer nach Bodenwerder gehen. Alle Boote kamen gut voran und genossen den heißen Sonnentag auf dem Wasser. Und so war es gut, dass mit Sonnencreme nicht gegeizt wurde und die Mützen gewässert für die nötige Kühlung sorgten. Natürlich durfte auch eine kleine Wasserschlacht nicht fehlen. Interessant auch, wie eine Crew auf der Strecke mit "yogaähnlichen Stehversuchen" auf sich aufmerksam machte! Auch die Anlegemanöver in Bodenwerder klappten prima und so klang der Tag mit einem kleinen Bad in der Weser, gegrillten Würstchen und Baguettes, einem Eis ("Mestwerdt-Steuer"), Gesprächen auf der Isomatte und dem einen oder anderen Sonnenbrand glücklich aus.

Auch der zweite Tag versprach heiß zu werden. In neu besetzten Teams ging es an die 21 Kilometer von Bodenwerder zurück nach Hameln. Dank der Strömung, dem tollen Wetter und der guten Moral in allen Mannschaften kamen alle Boote sehr zügig voran und konnten früher als erwartet am Bootshaus begrüßt werden. Mit dem Putzen der Boote endete dann die Weserwanderfahrt 2017.

Ein dickes "Danke schön" noch an alle Eltern, die Fahrten nach Bodenwerder übernommen haben, Maximilian, der uns tatkräftig beim Verladen der Boote geholfen hat und dem RV Weser für die Bereitstellung des Vereinsbullis und der Boote.

Wir freuen uns schon auf die nächste Weserwanderfahrt! Wer ist dabei?

von: Jens Mestwerdt