12.04.2016

Die Schöpfung in Bildern

Vikilu-Schüler gestalten das Programmheft für die Konzerte der Hamelner Kantorei


Ole-Einar Kirchberg (Klasse 5e) mit Pastor Riesel von der Marktkirche. Im Hintergrund (v. l. n. r.) Kreiskantor Stefan Vanselow, Küster Joachim Ruppel und Kunstpädagogin Iris Schröder vom Vikilu.

 

Am 16. und 17. April 2016 wurde in der Marktkirche in Hameln Joseph Haydns bekanntes Oratorium "Die Schöpfung" aufgeführt. Das Programmheft zu diesen Aufführungen wurde in diesem Jahr maßgeblich von Schülerinnen und Schülern des Vikilu und der Hamelner Basbergschule mitgestaltet. In einem gemeinsamen Projekt mit der Hamelner Kantorei haben sich Kinder unserer Klassen 5a, 5e und 6f unter Leitung von Frau Rudsinske, Frau Schröder und Herrn Hagemann intensiv künstlerisch mit den sieben Tagen der biblischen Schöpfungsgeschichte auseinandergesetzt. Dabei sind großartige Kunstwerke entstanden, die uns zeigen, wie Kinder sich die Erschaffung der Welt und der Geschöpfe vorstellen.

Man kann nur staunen über die Vielfalt der Bilder, die Schönheit der Natur und den Reichtum des Lebens, aber auch über die kleinen unscheinbaren Dinge, die sich in den Kunstwerken zeigen. Es finden sich in den Ideen der jungen Künstlerinnen und Künstler das anfängliche Chaos, die spätere Ordnung, das Hervorbrechen des Lichtes, der Himmel mit Sonne, Mond und Sternen, Wettererscheinungen, Bäume, Blumen, Tierwelt und der Mensch.

Eine Auswahl der Kunstwerke illustriert das Programmheft zu den Konzerten. Eine Ausstellung aller Werke wird zudem derzeit im Haus der Kirche gezeigt. Am 6. April wurde sie feierlich eröffnet, mit viel Musik - natürlich aus Haydns Schöpfung, dargeboten von der Jungen Kantorei unter Leitung von Kreiskantor Stefan Vanselow. Das Vikilu war auch hierbei stark vertreten. Anschließend wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kunstprojekts öffentlich geehrt. Wir freuen uns sehr über diese schöne und sehr ertragreiche Zusammenarbeit!

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. Mai täglich im Haus der Kirche (Kirchgasse und Saal) zu sehen.