Prinzessin Viktoria-Luise im Alter von 16 Jahren (1908)

Prinzessin Viktoria-Luise

Prinzessin Viktoria Luise von Preußen, auch liebevoll "Sissi" genannt, wurde am 13. September 1892 im Marmorpalais zu Potsdam als jüngstes Kind Kaiser Wilhelms II. geboren. Zu ihren sechs älteren Brüdern hatte sie ein sehr gutes Verhältnis. Sowohl ihr Vater, Kaiser Wilhelm (der letzte deutsche Kaiser) als auch ihre Mutter waren sehr herzlich und verständnisvoll.

1892: Am 13.9. wird sie als Prinzessin Viktoria Luise Adelheid Mathilde Charlotte von Preußen geboren.

1909: Am 18.10 wird Viktoria Luise konfirmiert.

1913: Am 24.5. heiratet sie mit noch nicht ganz 21 Jahren den Prinzen Ernst August von Hannover im Berliner Schloss. Dies beendet den langen Konflikt zwischen Hohenzollern und Welfen. Die Hochzeit war eins der letzten umjubelten Großereignisse im gesellschaftlichen Leben des europäischen Hochadels vor dem Ersten Weltkrieg.

1918: Am 8.11. dankt ihr Mann Ernst August als Herzog von Braunschweig ab.

Vom Ende des 1. Weltkrieges an lebt das Ehepaar mit den 5 Kindern (vier Söhne und eine Tochter) bis 1933 in Österreich. Zwischen 1933 und 1945 lebt die Familie zeitweise in Oberblankenburg im Harz sowie in Gmunden (Österreich). Nach 1945 zieht sie auf Schloss Marienburg bei Hannover.

1953: Ihr Ehemann Ernst August stirbt. Es kommt zum Konflikt mit ihrem Sohn, Ernst August IV. Sie verlässt Schloss Marienburg und siedelt sich in Braunschweig an.

1959: Viktoria-Luise besucht unsere Schule anlässlich des 100. Jubiläums.

1980: Am 11. Dezember stirbt Viktoria-Luise im Alter von 88 Jahren in Braunschweig und wird unter großer Anteilnahme der Bevölkerung im Mausoleum der Könige von Hannover im Berggarten in Hannover-Herrenhausen an der Seite ihres verstorbenen Mannes beigesetzt.