Besuch der Polen in Hameln 2008

Vom 07.09. bis zum 13.09. war eine Gruppe von polnischen Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Frau Kosowska in Hameln. Die Schüler waren in Gastfamilien untergebracht. Es gab - wie jedes Mal - Ausflüge und gemeinsame Aktionen aller beteiligten Schüler und Lehrer, aber auch eine ganz neue Idee: während des Besuches wurde an mehreren Tagen an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet!

Dazu schrieb Frau Tigges, die seinerzeit hauptverantwortliche Lehrkraft für den Polenaustausch: 

"Im Rahmen Schüleraustausches haben wir in diesem Jahr erstmals ein Projekt vorbereitet durchgeführt. Ziel war es, die teilnehmenden SchülerInnen auf polnischer und deutscher Seite noch mehr zum gemeinsamen Erarbeiten eines Themas zu ermutigen und dabei Erfahrungen miteinander zu sammeln. Ein weiteres Ziel war es, im Laufe der Woche ein gemeinsames sichtbares Ergebnis zu erarbeiten.

Projektvorbereitung:

LehrerInnen und SchülerInnen in Hameln (die am Austausch beteiligt waren) haben Adressen von Menschen zusammengetragen, die im Umkreis von Hameln leben, aber ursprünglich aus Polen kommen. Dann wurden die Menschen ausgewählt, die sich zu einem Gespräch bereit erklärt haben.

Die deutschen SchülerInnen haben im Vorfeld Fragen erarbeitet, die man im Gespräch einbringen konnte. Außerdem mussten sie einen Besuchstermin mit dem Gesprächspartner vereinbaren. 

Projektdurchführung

Immer zwei deutsche SchülerInnen und ihre beiden polnischen GastschülerInnen sind dann zu einem polnischstämmigen Mitbürger gegangen um mit ihm ein Gespräch über sein Leben in Polen und in Deutschland zu führen. Für diesen Teil hatten die SchülerInnen am Montag Nachmittag Zeit. Natürlich mussten die SchülerInnen sich Notizen machen.

Am Donnerstag wurde dann der Schulvormittag dazu genutzt, im Computerraum der Schule das Interview zu sichten, auf deutsch und auf polnisch zu tippen und die Texte und jeweils auch Fotos von der Begegnung für eine Ausstellung fertig zu stellen. Zu dieser Ausstellung gehörte auch eine Landkarte, in der die Herkunftsorte der Interviewpartner in Polen deutlich gemacht wurden.

Projektpräsentation

Am Freitag wurde die Ausstellung dann der Schulöffentlichkeit vorgestellt. Auch die örtliche Presse war anwesend und hat darüber berichtet. Die Ausstellung war dann noch14 Tage in der Pausenhalle zu besichtigen.

Hier auf der Schulhomepage werden nun einige der Ergebnisse veröffentlicht.

Projektauswertung

Im Anschluss an die Präsentation gab es noch eine Auswertung, bei der alle SchülerInnen auf deutsch bzw. polnisch schriftlich zwei Fragen beantworten sollten:

  • Was hat Dir an dem Projekt gut gefallen?
  • Was würdest Du anders machen?

Anschließend wurden die Antworten vorgelesen.

Häufige Antworten waren:

  • Es war spannend, die Lebensgeschichten zu hören.
  • Es hat Spaß gemacht mit dem Austauschschüler was zusammen zu machen.
  • ich hätte mir eine polnische Tastatur gewünscht!!!
  • Wir hätten uns gern länger mit dem Interviewpartner unterhalten.
  • Vielleicht hätte man auch ein Video drehen können.

einige Interviewpartner

Frau Otto
Frau Tarkowski
Herr Matys
Herr Styra