Diktatwettbewerb in Saint-Maur

Luca (links) und Lena (rechts) bei der Preisverleihung in Saint Maur

Unsere französische Partnerstadt Saint Maur-des-Fossés, ein Vorort von Paris, und das Partnerschaftskomitee der Stadt Hameln  ermöglichen alle zwei Jahre zwei Schülern die Teilnahme am dortigen Diktatwettbewerb. Zu diesem Wettbewerb, der in allen französischen Städten stattfindet und der in Frankreich - für uns Deutsche nur schwer vorstellbar - ein großes Ereignis ist, bei dem jedes Jahr unter großem Medieninteresse die nationalen Sieger gekürt werden, lädt die Stadt Saint-Maur auch immer Schülerinnen und Schüler aus den Partnerstädten (u.a. Hameln, Pforzheim und Rimini) ein, die in Gastfamilien untergebracht werden und für die ein Programm organisiert wird.

Da sich in diesem Jahr weder am Schillergymnasium noch am AEG Schüler fanden, die zu diesem Ereignis nach Saint-Maur fahren wollten, konnte das Vikilu erstmals zwei Schülerinnen auf die Fahrt schicken: Luca Littmann und Lena Strunk aus dem Französisch-LK des 12. Jahrgangs.

Hier ist ihr Bericht:

Am 17. November 2018 fand in der Hamelner Partnerstadt Saint-Maur der Diktatwettbewerb „Dictée Juniors Internationale“ statt, bei dem wir, Luca Littmann und Lena Strunk, das Vikilu vertreten haben. Wir sind am Freitag, dem 16. November, um 8 Uhr in Hameln mit dem Zug losgefahren und sind um 17 Uhr am Bahnhof Paris Est eingetroffen, wo unsere Gastmutter uns abgeholt hat. Nach langem Warten im Stau wegen der Rush Hour sind wir schließlich in Saint-Maur angekommen. Dann haben wir mit den Gasteltern gemeinsam gegessen, mit denen wir uns zum Glück gut auf Französisch unterhalten konnten. Anschließend haben wir den Tag mit einem Kniffel-Spieleabend ausklingen lassen.

Am nächsten Tag haben wir das französische Leben hautnah miterlebt: Zuerst haben wir eine Ausstellung besucht und nach einem kurzen Spaziergang durch Saint-Maur auf einem großen französischen Wochenmarkt für das Mittagessen eingekauft. Nach dem Essen, inklusive Muscheln vom Markt als Vorspeise, wurden wir zum Diktatwettbewerb gefahren. Überall liefen Grundschulkinder herum, die mit uns zusammen daran teilgenommen haben. Der Wettbewerb bestand einmal aus dem Diktat selbst, das etwa eine halbe Seite lang war, und aus einem kleinen Test über den Wortschatz.

Einige Stunden später bei der Preisverleihung haben wir erfahren, dass wir beide nur fünf Fehler im Diktat hatten. Durch die Punktzahl in dem zusätzlichen Test wurde entschieden, dass Luca den ersten und Lena den zweiten Platz belegte. Abends waren wir im Restaurant mit unseren Gasteltern und zwei Vertretern der Stadt Saint-Maur zum Essen eingeladen. Es war sehr lecker und wir haben erneut die Erfahrung gemacht, dass Essen in Frankreich eine wichtige Angelegenheit ist, für die man sehr viel Zeit und Hunger mitbringen muss.

Am nächsten Vormittag haben wir in der Kirche Val de Grâce in Paris an einer Messe zu Ehren gefallener Soldaten teilgenommen. Anschließend haben unsere Gasteltern mit uns eine Sightseeing-Rundfahrt durch Paris gemacht. Am frühen Nachmittag wurden wir zum Bahnhof gebracht, wo unser ICE schon stand. Um 15 Uhr 20 sind wir abgefahren. Nach mehreren Umstiegen, einem zum Glück nur fast verpassten Zug und einigen Aufenthalten in leeren und kalten Bahnhöfen kamen wir kurz vor Mitternacht sehr müde und mit einer Reihe schöner Erinnerungen wieder in Hameln an.