Lehrerinnen und Lehrer

Frau Bergmann, Herr Gause, Herr Hoffmann, Frau Kabuth, Herr Kabuth, Herr Koß, Frau Lindhorst, Herr Mestwerdt, Herr Müller, Herr Schmidt, Frau Seifert, Herr Smit, Frau Thiele, Frau Wielage

Referendarinnen und Referendare: Frau Rochlitz, Herr Nieber, Frau Nolte, Frau Halupczok

Aktuelles

20.09.2017 Sponsorenlauf ein voller Erfolg

Unter dem Motto "Vikilu aktiv - Für eine gesunde Schule!" starteten am Mittwoch, den 20.9. die Schülerinnen/Schüler und auch viele Kolleginnen/Kollegen des Vikilu in der Hamelner Innenstadt rund um den Pferdemarkt, um Spendengelder für soziale Zwecke zu erlaufen. "Es ist überwältigend: Tolle Stimmung, großartige Laufbereitschaft! Und dass sogar viele Eltern und sogar Großeltern zum Anfeuern in die Stadt gekommen sind! Das Engagement aller finde ich wirklich beeindruckend!", bringt es Esther Trilken aus dem 12. Jahrgang auf den Punkt. Zusammen mit Mitschülerinnen und Mitschülern aus ihrem Seminarfach bei Herrn Koß hat sie gemeinsam mit der Schülervertretung und dem SV-Beratungslehrer, Herrn S. Müller die Veranstaltung federführend geplant und heute in die Tat umgesetzt. "Eine Top-Truppe, auf die 100% Verlass ist - mit solchen Veranstaltungen dokumentiert das Vikilu, dass Schule mehr von den Schülerinnen und Schülern verlangt, als das Lernen von Vokabeln und Formeln!", berichten Herr Koß und Herr Müller einhellig. 

Von dem erwarteten Geld möchte die Schülerschaft nun einige Projekte innerhalb der Schule finanzieren, wie z.B. die langfristige Miete eines Wasserspenders in der Mensa, elektrische Handtrockner in den Toiletten, die Unterstützung des Ganztagsbereiches in der Hermannstraße und die Gestaltung des Schulhofs der Hermannstraße. Aber auch die Partnerschule in Burkina Faso soll finanzielle Unterstützung bekommen, wodurch das Vikilu nicht zum ersten Mal seine Hilfsbereitschaft im sozialen Bereich unter Beweis stellt.

von: Stefan Müller

23.08.2017 VIKILU - Kasalla nicht zu stoppen!

Langsam wird es unheimlich: das Beachvolleyballteam unseres VIKILU ist nach dem Erfolg bei der Beachvolleyball-Veranstaltung in der JA Hameln am 16.08. auch bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft nicht zu stoppen. Bei bestem Beachwetter stand das Team von Vanessa Nofz, Meike Fehrmann, Lena Marie Kix, Annkathrin Steins und Eric Dick ohne Niederlage in den Vorrundenmatches gegen die Vertretungen des Schiller-Gymnasiums II (17:10), der Eugen-Reintjes Schule (22:9) und der Handels-Lehranstalt (17:14) als Halbfinalist fest. Dort wurde das Team des Albert-Einstein Gymnasiums in einem spannenden Spiel mit 19:17 besiegt und der Finaleinzug war perfekt. "Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Aufschlägen der Elisabeth-Selbert Schule kamen wir aber immer besser ins Spiel und sind nun total glücklich, dass wir am Ende mit 19:16 gewonnen haben!", berichtet Lena Kix (10b) stolz vom Triumph.

Auch das VIKILU - 12er Team war letztlich mit dem erreichten 6. Platz von acht Mannschaften nicht unzufrieden. Immerhin konnten auch Marie Krusche, Greta Bartels, Nivetha Chandrakumaran, Ronja Grupe und Marco Gemici ihre Spiele gegen das Schiller-Gymnasium I (13:12) und II (21:13) für sich entscheiden. Sowohl gegen die Elisabeth-Selbert Schule (13:18), als auch das Albert-Einstein Gymnasium (10:19) und das Schiller-Gymnasium I (10:23) musste sich das Team geschlagen geben.

von: Stefan Müller

16.08.2017 Vikilu siegt in 2 von 3 Wettkämpfen beim Beachvolleyballcup Hameln

Der 11. Jahrgang nahm dieses Jahr erfolgreich am Beachvolleyballcup Hameln in der Jugendanstalt teil. Das Team der Mädchen marschierte mit drei Siegen sofort auf das Podest und die Mixed wurde mit nur einer Niederlage in vier Spielen auch erster in ihrer Kategorie. Dabei schlugen beide Mannschaften sowohl Teams anderer Schulen, als auch Teams von Jugendanstalten. Das Männerteam hatte es schwerer, da in dieser Kategorie acht Teams angetreten waren und man sich aus einer Vorrunde erst für die Endspiele qualifizieren musste. Leider scheiterten sie knapp an der Teilnahme an den Halbfinals! Alle Schüler hatten am Ende die Möglichkeit den Beachvolleyballer Philip Arne Bergmann (Ranglistenplatz 2) kennen zu lernen und sich ein Autogramm zu sichern! Rundum ein gelungener Tag, ein Pokal und 5 neue Volleybälle für den Sportunterricht!

von: Annabell Thiele

Sportliche Highlights

Auf der Reise nach Hannover, wo der diesjährige Bezirksentscheid im Beachvolleyball stattfand, waren die Erwartungen nicht klar auszudrücken. "Wir sind zum ersten Mal überhaupt dabei - mal sehen, was uns erwartet und wie weit wir dann kommen!", meinte z.B. Paul Meyer aus der 10b. In der ersten Begegnung ging es gegen die Bismarckschule aus Hannover. Hier konnten sich im 2er Mixed Lena und Eric mit 15:4/15:7, im 2er-Mädchen Vanessa und Meike mit 15:3/15:9 durchsetzen, während Paul und Elias ihr Spiel mit 5:15/7:15 im 2er-Jungen verloren.

"Wir waren total überrascht und wussten, dass wir nur noch eine weitere Begegnung gewinnen mussten, um uns für den Landesentscheid zu qualifizieren und wollten unbedingt gewinnen!", fasst Lena die euphorische Stimmung vor dem zweiten Spiel zusammen. Hier ging es gegen die Frei Waldorfschule aus Hildesheim und bereits nach wenigen Minuten war auf den Spielfeldern erahnbar, dass der Traum von Wilhelmshaven wahr werden würde: Deutlich konnten sich Annkathrin und Meike gegen ihre beiden Gegnerinnen mit 15:9/15:5 durchsetzen und auch Eric und Elias siegten klar mit 15:11/15:6. Lediglich Vanessa und Marco mussten sich mit 14:16/7:15 geschlagen geben.

In der abschließenden Begegnung gegen das Gymnasium aus Lehrte ging es dann zwar nur noch darum, welches Team sich als Sieger und welches als Zweitplazierte des Bezirksentscheides für den Landesentscheid qualifizieren würde. "Natürlich waren wir hochmotiviert und wollten auch gegen Lehrte gewinnen!", gibt Elias die Stimmung vor der Begegnung wieder. Lena und Annkathrin konnten ihr Spiel gegen die Mädchen aus Lehrte sogar mit 15:7/16:14 gewinnen. Allerdings mussten sich Eric und Marco mit 11:15/13:15 geschlagen geben und auch Paul und Meike zogen mit 5:15/1:15 den kürzeren. Nichtsdestotrotz war der Jubel nach dem Spiel groß. Nun geht es am 14.6. nach Wilhelmshaven, wo das Team mit Herrn Müller sogar einen Tag vor dem Turnier anreisen wird.

von: Stefan Müller

"Ich bin draußen, bin am Strand, genieße die Meeresluft - was kann es besseres geben?!", meint Meike Fehrmann (Einzelbild) aus der 10b zur Trendsportart Beach-Volleyball. Heute gibt es kaum ein Freibad, das nicht über ein Beach-Volleyballfeld verfügt. Man muss also nicht Vereinsmitglied sein, um an "frischer Luft" bei hoher Bewegungsintensität zu baggern und zu pritschen. Unter fachkundiger Anleitung von Philipp-Arne Bergmann (Einzelbild) und Yannick Harms haben Schülerinnen und Schüler unseres Vikilu auf der Beach-Volleyball-Anlage des TC Hameln das Baggern und Pritschen im Sand ausprobiert.

Zwei Stunden lang war Paul Meyer (10b), Elias Schütte (10b), Jana Fehrmann (8b), Meike Fehrmann (10b), Marie Strecker (10a), Lea Vogel (10a) (hintere Reihe), Melissa Slabon (Jgs. 11), Nivetha Chadrakumaran (Jgs. 11), Vanessa Nofz (10b), Annkathrin Steins (Jgs. 11) und Lena Marie Kixs (9b) (vordere Rheihe) kein Weg zu weit. Und so hechteten alle und gaben keinen Ball verloren. Nach zwei Stunden intensiven Trainings stand die Erkenntnis, dass es im Vergleich zum Hallen-Volleyball doch ein deutlicher Unterschied ist: "Es fehlen einfach die Begrenzungen und man muss sich erst daran gewöhnen, dass keine Hallendecke und keine -wand da ist, an der man sich orientieren kann - aber es macht einen Riesen-Spaß auch wenn es durch den lockeren Sand schon ziemlich in die Beine geht!", bilanziert Lena Marie Kixs."

Am 30. Mai sind wir dann bei ´Jugend trainiert für Olympia´ in Hannover am Start - mal sehen, ob da was geht...!", meint Lena Marie. Wir drücken die Daumen und halten euch auf dem Laufenden!

von: Stefan Müller

Da das Wetter am 18.05.17 gut angesagt wurde, hat die Sprachlernklasse unter Leitung von Frau Thiele dieses genutzt und ist zusammen geocachen gegangen. Hierbei haben die SuS nicht nur gelernt sich anhand von einer Karte zu orientieren, sondern hatten auch viel Spaß am Ziel nach dem Objekt mit einer Liste zu suchen. Schon nach knapp 10 Minuten wurde einer der Schüler fündig und mit großer Begeisterung hat sich die Klasse in das Logbuch mit Datum, Zeit und Name eingetragen. Dabei waren alle sehr erstaunt, dass das Objekt schon seit mehr als 5 Jahren an diesem Platz ist. Auf dem Rückweg wurde dann noch nach einem weiterem Objekt in der Nähe der Schule gesucht. Also wer auch Lust hat - c:geo als App herunterladen und selbst ausprobieren!

Am 26.04.17 traten drei Mannschaften für das Vikilu beim Kreisentscheid im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" im Stadion am Veilchenberg in Aerzen an. Damit war das Vikilu in jeder Altersklasse vertreten.

Die Vikilu Teams haben eine tolle Leistung gezeigt, stark gekämpft, sich wacker geschlagen und gegenseitig angefeuert. Leider haben sich das große Engagement und der Einsatz der Mannschaften nicht ausgezahlt, sodass wir uns nicht für die Bezirksentscheide qualifizieren konnten. Dennoch gilt: Die Vikilu Mädels hatten viel Spaß und freuen sich auf das nächste Jahr!

von: Hanna Rochlitz

An einem herrlichen Tag haben wir uns früh morgens zum Start beim Marathon in Hannover eingefunden. Wir hatten uns im Vorfeld zusammen mit unserem Sportlehrer Herrn Koß für einen Staffellauf entschieden. Diese Staffel bestand mit Aaron Oefler, Maurice Grinda, Esther Trilken, Merlin Otto, Corinna Pradella und Marvin Schulte aus sechs Schülerinnen und Schülern, wobei jeder aus dieser Staffel unterschiedliche Distanzen (von 4,7 km bis zu 9,1 km) zurücklegen mussten, um auf die Gesamtlänge von 42,195 km zu kommen.

Nach dem Startschuss vor atemberaubender Kulisse und bei frühlingshaften 20 Grad ging zunächst Aaron auf die Startdistanz von 9,7 km. Nach erfolgter "Staffelstabübergabe" ging nun Maurice auf die Streckenlänge von 4,7 km. Es folgte mit Esther das erste Mädchen, welche die Distanz von 7,8 km erfolgreich absolvierte, gefolgt von Merlin bei einer Lauflänge von 6,1 km. Bei der darauffolgenden Übergabe an Corinna ist uns dann leider ein kleines Malheur passiert, weshalb Corinna erst mit 20minütiger Verspätung starten konnte. Nach abgelaufener Distanz von 7,2 km startete dann Marvin als Schlussläufer auf die letzten 6,2 km. Nach seinem Zieleinlauf konnten wir unter tosendem Applaus der Zuschauer in der Gesamtzeit von 3:52,32 diesen Marathon zurücklegen.

Wenn man jetzt sogar den Fauxpas des Wechselfehlers also die 20 minütige Verspätung abzieht, dann wäre die Gesamtlänge von 42,195 km in respektabler Zeit von 3:32 absolviert worden.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht dabei gewesen zu sein, waren erleichtert und auch ein wenig erschöpft, aber mit dem Hintergedanken es im nächsten Jahr wieder durchzuführen.

Aaron, Maurice, Esther, Merlin, Corinna, Marvin und Herr Koß

Tolle Stimmung beim Ruder-Ergometer-Event mit der Grundschule Aerzen!

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr hat uns auch diese Jahr wieder eine 4. Klasse der Grundschule Aerzen am Vikilu besucht. Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Glaubitz konnte es dann auch gleich unter fachkundiger Anleitung unseres Kooperationspartners RV Weser an die Ergometer gehen. Mit Begeisterung wurde ausprobiert und die ersten Meter "gerudert".

Gut vorbereitet konnte es dann an den ersten Wettkampf gehen. Die Grundschüler traten an drei Ergometern gegeneinander an und legten gemeinsam in Gruppen 2000m zurück. Jeder ruderte dabei 200m so schnell er konnte. Gratulation an das "Siegerboot" - eine wirklich tolle Zeit!

Nach einer Stärkung durch das Vikilu-Mensateam und einem Rundgang durch das Schulgebäude ging es dann darum, in einer vorgegebenen Zeit die Entfernung von Hameln nach Aerzen zu "errudern". Hierzu gab es Unterstützung von der 5c. Diese Klasse hatte am Vortag den Ergometer-Wettbewerb "Schnellste Klasse des Vikilu" gewonnen. Alle halfen sich und legten sich gemeinsam kräftig ins Zeug. Prima - am Ende gelang es die Distanz von 11 Kilometern sogar noch zu übertrumpfen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen vielleicht schon im kommenden Schuljahr am Vikilu!

von: Jens Mestwerdt

Tolle Leistungen beim Ergometer-Wettkampf der fünften und sechsten Klassen

Nicht zu überhören war, was an diesem Tag in der Sporthalle in der Hermannstraße stattgefunden hat. Mit Jubel und lautem Geschrei wurde sich angefeuert. Klar, wollte doch jede Klasse "die schnellste Klasse des Vikilu" werden!

In spannenden Wettkämpfen traten die Klassen jahrgangsweise gegeneinander an. Jede Klasse hatte zwei Boote am Start und musste sich gegenseitig unterstützen. Denn auch die Wechsel zählen mit in die Zeit.

Trotz zum Teil sehr knapper Zeitabstände gab es am Ende zwei Sieger: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die 5c und die 6a, die in ihrem Jahrgang jeweils die schnellste Klasse wurden und mit hervorragenden Zeiten auch die jeweils schnellsten Boot stellten!

Wir sind schon auf das nächste Jahr gespannt!

von: Jens Meswerdt

Am 09.03.2017 war es soweit für die Wettkampfklasse 4 Volleyball bei Jugend trainiert für Olympia nach Zeven zum Landesentscheid zu fahren. Insgesamt war es ein langer Tag, denn schon um 06.30 Uhr verließ der Bus das Vikilu und erst gegen 20 Uhr war das Team abends wieder in Hameln. Schon kurz nach der Ankunft war klar, dass mindestens zwei der drei anderen Teams Stützpunktschulen waren (u.a. Meppen&Braunschweig) und Volleyball an diesen Schulen fest verankert war. Das Vikilu Team hat sich trotzdem wacker geschlagen und am Ende den 4. Platz belegt, wenn auch knapp am 3. Platz vorbei. In ihrem letzten Spiel verloren sie nur knapp gegen ein Gymnasium aus Hermannsburg im dritten Satz.

Dennoch gilt: Es war ein interessanter Tag, alle freuen sich auf nächstes Jahr und wollen fleißig bis dahin weiter trainieren!

Von: Annabell Thiele 

Nach den erfolgreichen Auftritten unserer Schülermannschaften bei den diesjährigen Volleyball-Turnieren im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" bekamen die Sportlehrerinnen und -lehrer am 14.02.2017 die Gelegenheit, ihr sportliches Können unter Beweis zu stellen. Dem Titelgewinn im Jahr 2016 waren mehrere Teilnahmen vorausgegangen, bei denen das Lehrerteam lediglich als Punktelieferant fungierte. Völlig überraschend gelang dann im vergangenen Jahr der Titelgewinn, so dass die Mannschaft zur Mission Titelverteidigung beim traditionellen Turnier am Schiller-Gymnasium antrat. Nach spannenden Vorrundenspielen gegen die Kolleginnen und Kollegen des Schiller- und des Albert Einstein Gymnasiums belegte die Mannschaft den zweiten Platz und zog so in die Zwischenrunde ein, in der die Vertretung der Handelslehranstalt denkbar knapp mit 14:14 und 15:14 bezwungen werden konnte. Im Finale kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Albert Einstein Gymnasium. Mit 18:11 und 16:14 krönte das Team "VIKILU" seine Leistungen und verteidigte den Titel erfolgreich.

Mit dabei waren: Maria Bergmann, Jacqueline Fuchs, Annabell Thiele, Jonas Weiland, Sönke Koß, Jens Mestwerdt, Stefan Kabuth und Stefan Müller

Stefan Müller

Acht Mädchen und Jungen traten beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Badminton für das Vikilu an.

Bereits seit November trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 9b, 9d und 9f freiwillig jede Woche in der Sporthalle des Vikilu und trainierten für den Wettbewerb.

Am 08.02.2017 wurde dann in Langenhagen um den Einzug in das Landesfinale gespielt.

Leider zahlte sich das große Engagement der Mannschaft nicht aus – die Vereinsspieler der anderen Schulen waren einfach zu stark! Die Mannschaft nahm es sportlich und freute sich über einen 3. Platz!

Jaqueline Seifert

Krimi bei den einen, Happy End bei den anderen

Das Vikilu war dieses Jahr mit drei Volleyballmannschaften in unterschiedlichen Wettkampfklassen bei Jugend trainiert für Olympia gut vertreten. Als erstes mussten die Mädels der Wettkampfklasse 2 am Schiller Gymnasium Ende Januar antreten. Sie besiegten das Schiller Gymnasium im dritten Satz und auch im nächsten Spiel gegen die späteren Sieger des Bezirksentscheids (Lehrte) lieferten sie sich einen Krimi, in dem sie nur knapp im 3. Satz mit 14 zu 15 unterlagen. Durch Zeitknappheit musste der Spielmodus leider geändert werden, sodass die Mannschaft keine Chance mehr hatte am Ende nochmals gegen Lehrte um den Einzug ins Landesfinale zu kämpfen. Alle vor Ort waren sich jedoch einig: Lehrte hatte die besten Einzelspielerinnen, das Vikilu aber das beste von 6 Teams vor Ort.

Anfang Februar waren dann die Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse 4 und die Jungenmannschaft der Wettkampfklasse 3 am Zug. Die Jungen mussten es mit fünf anderen Teams in Himmelsthür aufnehmen. Durch einen kurzfristigen Krankheitsfall musste das Team von Nicht-Volleyball Spielern aufgestockt werden um eine Teilnahme überhaupt möglich zu machen. Das Team hat sehr in seinen Spielen gekämpft, konnte aber mit nur einem Sieg nicht aktiv in das Geschehen um den Einzug in das Landesfinale eingreifen. Trotzdem gilt: Tolle Leistung und Einsatz von einem Team, welches vorher nie so zusammengespielt hatte.

Last but not least war die Mädchenmannschaft der WK 4 zum Bezirksentscheid am Albert- Einstein-Gymnasium zu Gast. Durch eine geringe Anzahl an Anmeldungen, hatte die Mannschaft nur ein Spiel um ins Landesfinale einzuziehen! Eine 50-50 Chance, die sich das Team nicht entgehen ließ. Die Mädels besiegten das Team aus Salzhemmendorf klar in zwei Sätzen und fahren nun am 09. März nach Zeven zum Landesentscheid! Also: Daumen drücken!

Annabell Thiele

Kurse und Arbeitsgemeinschaften

Mit dem Mountainbike durchs Weserbergland

Seit dem Schuljahr 2017/2018 bietet die Sportfachgruppe für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe einen Mountainbike-Kurs an.

Hoch motiviert macht sich der aktuelle Kurs, bestehend aus sechs Schülerinnen und acht Schülern, wöchentlich auf den Weg, um in der prädestinierten Landschaft des Weserberglandes ein ums andere Mal an die persönlichen Leistungsgrenzen zu gehen. "Die Freude über den Erfolg kann danach jedoch kaum jemand verbergen. Und wenn dann auch noch das Wetter mitspielt und das Ziel beispielsweise eine exponierte Lage oder eine Turm ist, der die entsprechende Aussicht ermöglicht, sind die Anstrengungen schnell wieder vergessen!", so die einhellige Meinung der Kursteilnehmer. Bestes Beispiel hierfür ist die Fahrt zum Süntelturm auf der "Hohen Egge" (440 MüNN) im Süntel oberhalb von Welliehausen. Drei Stunden dauerte die ca. 21 km lange Fahrt vom Vikilu über Holtensen, Welliehausen zum Süntelturm und über Unsen zurück zum Vikilu. Dabei wurden insgesamt stolze 500 Meter Höhenunterschied bezwungen.

von: Stefan Müller

Kaiserwetter beim Sportfest 2017

Laufen - Springen - Werfen: die klassischen Disziplinen der Leichtathletik waren beim Sportfest des ViKiLu in diesem Jahr weniger gefragt. Stattdessen kämpften die Klassen 5 bis 10 um Punkte in drei Sportspielen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen traten am 19.6. die 5. und 6. Klassen im Weserberglandstadion beim Völkerballturnier, die 7. und 8. Klassen beim Ultimate-Frisbee-Turnier und die 9. und 10. Klassen beim Baseballturnier gegeneinander an.

Gekrönt wurde die Veranstaltung durch den Fußball-Schaukampf der Abiturienten des 12. Jahrgangs gegen eine Vertretung der Lehrer. Mit viel Einsatz wurde um jeden Ball gefightet und am Ende konnten die Lehrer die Führung der Schüler aus der ersten Halbzeit ausgleichen, sodass das Spiel unter dem Jubel der 5. bis 10.-Klässler leistungsgerecht mit 1:1 endete. Siegfried Hoffmann, der dieses Spiel federführend vorbereitet hatte, hofft auf eine Etablierung bei kommenden Sportfesten.

von Stefan Müller

Die Ruder AG findet immer donnerstags von 14.00 - 15.30 Uhr am Bootshaus des RV Weser statt. Nähere Informationen gibt es bei Herrn Müller.

Fünf Boote und zwei heiße Tage auf der Weser

Zur Jubiläumswanderfahrt des Vikilu hatten sich in diesem Jahr so viele Schülerinnen und Schüler angemeldet, dass wir die Fahrt erstmals mit fünf Booten starten konnten. Und somit begann alles mit dem aufwändigen "Abriggern" sowie dem Auf- und Abladen der Boote in Hameln bzw. in Holzminden.

Geschafft - es konnte auf die Weser und die ersten 31 Kilometer nach Bodenwerder gehen. Alle Boote kamen gut voran und genossen den heißen Sonnentag auf dem Wasser. Und so war es gut, dass mit Sonnencreme nicht gegeizt wurde und die Mützen gewässert für die nötige Kühlung sorgten. Natürlich durfte auch eine kleine Wasserschlacht nicht fehlen. Interessant auch, wie eine Crew auf der Strecke mit "yogaähnlichen Stehversuchen" auf sich aufmerksam machte! Auch die Anlegemanöver in Bodenwerder klappten prima und so klang der Tag mit einem kleinen Bad in der Weser, gegrillten Würstchen und Baguettes, einem Eis ("Mestwerdt-Steuer"), Gesprächen auf der Isomatte und dem einen oder anderen Sonnenbrand glücklich aus.

Auch der zweite Tag versprach heiß zu werden. In neu besetzten Teams ging es an die 21 Kilometer von Bodenwerder zurück nach Hameln. Dank der Strömung, dem tollen Wetter und der guten Moral in allen Mannschaften kamen alle Boote sehr zügig voran und konnten früher als erwartet am Bootshaus begrüßt werden. Mit dem Putzen der Boote endete dann die Weserwanderfahrt 2017.

Ein dickes "Danke schön" noch an alle Eltern, die Fahrten nach Bodenwerder übernommen haben, Maximilian, der uns tatkräftig beim Verladen der Boote geholfen hat und dem RV Weser für die Bereitstellung des Vereinsbullis und der Boote.

Wir freuen uns schon auf die nächste Weserwanderfahrt! Wer ist dabei?

von: Jens Mestwerdt

Unser traditioneller Skikurs wird derzeit in den Jahrgängen 9 und 11 durchgeführt. Hierbei fahren wir mit einem Bus nach St. Valentin (Südtirol) am Reschenpass. Nähere Informationen gibt es bei Herrn Koß oder Herrn Hoffmann.

Hier der aktuelle Bericht der Skifahrt 2017:

Auch dieses Jahr fand die Skifreizeit des Vikilus nach St. Valentin in Südtirol (Italien) statt. Am 07. Januar 2017 haben sich die Teilnehmer des 9. und 11. Jahrgangs um 7 Uhr morgens am Bahnhof getroffen, um die gemeinsame Reise zu beginnen. Nach einer langen, aber auch lustigen Busfahrt erreichten wir das Hotel Mall und wurden dort herzlich empfangen. Nachdem die Zimmer aufgeteilt und die Koffer ausgepackt waren, ging es zum Abendessen, welches aus einem 4-Gänge-Menü bestand. Am nächsten Tag ging es auch schon sofort nach dem Frühstück auf die Piste. Es wurden Gruppen eingeteilt, welche vom persönlichen Können abhängig waren, damit jeder die Chance bekam, sich weiterzuentwickeln. Nach einem langen, anstrengenden Tag auf der Piste hatten wir natürlich einen riesengroßen Hunger, welcher durch das leckere Abendessen, auf welches wir uns jeden Tag erneut freuten, gestillt wurde.

Abends haben wir oft nach der Sauna zusammen in unserem Gemeinschaftsraum gesessen, uns unterhalten und Spiele, wie Karriere-Poker, gespielt. Mittwochabend fand das legendäre Kickerturnier statt, an dem jeweils ein Elftklässler mit einem Neuntklässler zusammenspielte. Auch das Wetter hat in dieser Woche mitgespielt, an vier von sechs Skitagen hatten wir perfektes Wetter mit Sonnenschein und auch die Pisten in dem Skigebiet Reschen/ Schöneben waren optimal präpariert. Leider machte dieses uns am letzten Tag, Freitag dem 13. Januar, einen Strich durch die Rechnung. Der Neuschnee, Nebel und die Kälte hielten uns aber nicht davon ab, unser traditionelles Slalom-Rennen zu fahren, an welchem alle teilgenommen haben. An diesem Abend überkam uns leider noch eine Krankheitswelle, die fast die Hälfte der Teilnehmer und auch Lehrer traf und die Rückfahrt somit für einige nicht besonders angenehm machte. Trotzdem war die Rückfahrt am 14. Januar, wie schon die Hinfahrt, sehr lustig und es wurde wieder viel gelacht. Insgesamt hatten wir eine sehr schöne Skifreizeit, die lange in Erinnerung bleiben wird.

Ein großes Dankeschön möchten wir an die Lehrer Anke Wielage, Eva Kabuth, Siegfried Hoffmann und Sönke Koß aussprechen, ohne die eine solche Fahrt nicht möglich gewesen wäre.

von: Esther Trilken und Vivi Depping

Dokumente zum Download

Sportförderung ab Jahrgang 6

Informationen zu diesem Angebot

Abiturschwerpunkte

Opens external link in new window2013 Opens external link in new window2014 Opens external link in new window2015 Opens external link in new window2016 Opens external link in new window2017 Opens external link in new window2018