01.03.2018

Fünfte Flügel-Soirée

in der Aula Grütterstraße


Bei der 5. Flügel-Soirée am 25.2.2018 spielten und begeisterten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge unserer Schule.

Bereits zum fünften Mal fand in der Aula Grütterstraße die Flügel-Soirée statt. Organisiert wurde sie wie in den Jahren zuvor von Ute de Vries und Cecily Reimann, die diese auch moderierten.

Gespielt wurden Klavierstücke und auch Solobeiträge anderer Instrumente, immer auf dem Bechstein-Flügel „Carl der Große“, der nun schon seit 6 Jahren in der Aula steht. Janne Domnick, eine ehemalige Schülerin, die Jahre lang im Orchester spielte, bot vierhändig mit einem Zweitklässler, der hoffentlich in unseren Musikzweig kommen wird, zwei Stücke dar.

Zu hören waren sowohl klassische Werke von Bach, Mozart, Brahms, Saint-Saens und Chopin als auch zeitgenössische Werke von Yiruma oder Ludovico Einaudi sowie ein selbstkomponiertes Stück von Oleh Sholokh. Darüber hinaus bewiesen Schülerinnen und Schüler auch mit Gesang (Sofie Thomas), auf der Violine (Tim Rother, Sofie Thomas), der Viola (Meike Brodtmann), dem Cello (Felicia Fischer, Anna Rother) und dem Waldhorn (Mattes Stöcker) ihr Können, wobei sie teilweise auf dem Flügel von anderen Schülern oder Musikpädagogen begleitet wurden. Besonders überzeugend brillierten Clara Fey und David Thomas als Pianisten. Hochvirtuos brachte David mit einer Liszt - Etüde das Konzert zu einem würdigen Abschluss. Einige Schüler nutzten das Konzert, um Stücke aus ihrem Repertoire für Jugend musiziert darzubieten oder für die praktische Abiturprüfung Mitte März vor Publikum zu üben.

Das erste Mal spielte der Fünftklässler Joas van Cattenburg mit seiner Harfe, der eine neue Seite der Kammermusik aufzeigte. Auch er ist bereits Preisträger bei Jugend Musiziert. Ebenso erstmals dabei war die Musical-AG der Klassen 5 und 6, auf dem Flügel begleitet unter der Leitung von Dr. Matthias Rheinländer, welche drei Lieder aus dem Stück „Oh, wie schön ist Kanada“ vorstellte. Dieses Musical soll Ende April zur Aufführung kommen.

Insgesamt zweieinhalb Stunden inklusive einer halben Stunde Pause unterhielten die über zwanzig jungen Musikerinnen und Musiker die gut gefüllte Aula. Jeder Künstler des Abends erhielt einen Theatergutschein. Der Eintritt war kostenlos, die Spenden kommen der Wartung und Stimmung der Flügel im Vikilu zugute.


Von: Cecily Reimann und Ute de Vries